Nähen als Therapie

Gestern Vormittag führten zwei Telefonat mit der großen Schwester in Berlin, die sich, nachdem die Wohnung unserer Mutter leer ist, netterweise vor Ort um die Renovierung der Wohnung kümmert, damit ich nicht schon wieder nach Berlin muss, zu ziemlich viel Frust, Ärger und Grübeleien.

Damit ich nicht mehr darüber Grübeln und nicht mehr Nichts tun musste, habe ich mich an die Nähmaschine gesetzt und Hirn und Hände beschäftigt (für mich ist es leichter Nichts zu denken, wenn ich das Hirn mit anderen, produktiven Dingen beschäftige. Zumindest tagsüber. Vielleicht fange ich bald an auch nachts zu nähen, aber bevor ich das mache, sollte ich mich des Nächtens lieber mit dem Lösen vom Matheaufgaben beschäftigen. Vertreibt auch das Grübeln und vielleicht auch das Nicht schlafen können).

Herauskam der Prototyp eines Einfach-Rucksack:

Es passt ganz bequem ein dickerer DIN A4 Hefter/Ordner/Sammelmappe hinein …

Er geht auch mit Sammelmappe im Bauch bequem zu und bietet noch dem einen oder anderen Platz … ich würde noch mein Notebook und mein Portemonnaie hineinbekommen, also alles, was ich für einen Tagesausflug, zum Beispiel nach Berlin, brauche.

Innen ist er gefüttert (ein hungriger Rucksack würde bestimmt nicht so gute Dienste tun ;O))) ) und hat eine Innertasche, die zum Beispiel das smarte Phone beherbergen kann.

Das nächste Modell wird innen noch einen kleinen Karabinerhaken bekommen, damit man den Schlüssel nicht in den Tiefen suchen muss. Bei diesem habe ich es schlicht vergessen.

Das Nichtenkind hat sich schon einen bestellt, aber bitte ohne Einhorn. Der Gatte möchte einen aus dem Rest des Elchbeutelstoffs, den ich, wenn ich lieb darum bitte, auch benutzen darf.

4 Gedanken zu „Nähen als Therapie

  1. Klasse, mir gefällt der Stoff und das Ganze, ich bewundere ja sowieso alle Menschen, die nähen können. Ich würde ihn auch genutzen! 😛 Ist immer gut, sich beschäftigen zu können, wenn das Hirn zu viel arbeitet. Ich merke gerade wieder, daß ich das Schreiben vermisst habe. Liebe Grüße und fröhlichen Sonntag! Linda

    Gefällt 1 Person

  2. Liebe Pia, bei mir führten früher Frust und Unmut zu Einkaufsbummeln, bei denen aber nciht so ein toller Rucksack herauskam. Was ist das für ein Schnittmuster, denn er gefällt mir so gut und es wäre auch mal ein schönes Geschenk für liebe Freunde. Viele Grüße und halt die Ohren steif und lass die Nähmaschine arbeiten. Hier hat es nach Regenschauern schön abgekühlt und ich werde mir heute Nachmittag noch ein neues Nasenfahrrad zulegen. Angebot ist zu verlockend. Bis bald – Christiane mit dem Rest.

    Gefällt 1 Person

    • Das ist ein Pia mal Daumen Schnittmuster … man füge diverse Rechtecke möglichst sinnvoll zusammen und hoffe, dass die erdachte Größe dabei herauskommt. 😁

      Liken

  3. Klasse, das Teil.
    Wenn an nähen kann, ist das eine feine Sache.
    Ich habe mir auch eine Tasche mit langen Bügeln genäht, weich gefüttert, in die ich einen Hefter reinbekomme. Und ich kann sie über die Schulter quer hängen und vorne tragen.
    LG Bo

    Gefällt 1 Person

Schreibe eine Antwort zu Linda Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.